Teilnahmeberechtigung Mannschaften

  • Mannschaften müssen unter dem Namen einer kantonalen Kunstturnvereinigung oder einem kantonalen/regionalen Turnverband des STV starten.
  • Ausnahmsweise und mit Zustimmung des Ressorts Kutu können auch Mannschaften, die sich aus mehreren geographisch angrenzenden kantonalen Kunstturnvereinigungen oder kantonalen/regionalen Turnverbänden zusammensetzen, zum Wettkampf zugelassen werden. Ein entsprechendes Gesuch muss bis spätestens sechs Wochen vor dem Anlass an das Ressort Kutu gerichtet werden.
  • Kantonalen Kunstturnvereinigung oder kantonale/regionale Turnverbände des STV können mit mehreren Mannschaften an der SMM starten.
  • Falls in der Nationalliga C mehr Anmeldungen als zur Verfügung stehende Startplätze eingehen, werden die Startplätze nach folgenden Prioritäten vergeben:
  • 1. Der Absteiger aus der Nationalliga B.
  • 2. Mannschaften aus Verbänden, die nicht bereits in der Nationalliga A oder B vertreten sind.
  • 3. Mannschaften aus Verbänden, die in der Nationalliga A, B oder C erst mit einer Mannschaft vertreten sind, danach an Mannschaften aus Verbänden, die in der Nationalliga A, B oder C erst mit zwei Mannschaften vertreten sind usw. Zwischen Mannschaften aus verschiedenen Verbänden, die gleich häufig vertreten sind, werden die Plätze nach Anzahl der gelösten Leistungssportausweise des entsprechenden Verbandes in absteigender Reihenfolge vergeben.

Mitglieder der Mannschaften

Als Mitglieder einer Mannschaft sind Turner/-innen mit folgenden Voraussetzungen zugelassen:

  • Inhaber eines gültigen Leistungssportausweises und Mitglieder des STV.
  • Turner/-innen mit Schweizerischer Staatsangehörigkeit mit Wohnsitz in der Schweiz oder dem Ausland, die bei der Anmeldung seit mind. drei Monaten der meldenden kantonalen Kunstturnvereinigung oder dem kantonalen/regionalen Turnverband angehören.
  • Ein Turner/Eine Turnerin aus anderen kantonalen Kunstturnvereinigungen oder kantonalen/regionalen Turnverbänden mit schriftlicher Zustimmung der eigenen kantonalen Kunstturnvereinigung oder des kantonalen/regionalen Turnverbandes.
  • Turner/-innen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die seit mind. 12 Monaten eine ununterbrochene fremdenpolizeiliche Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung besitzen und gleichzeitig seit drei Monaten Mitglied der meldenden kantonalen Kunstturnvereinigung oder des kantonalen/regionalen Turnverbandes sind. Eine Kopie der fremdenpolizeilichen Aufenthalts- oder Arbeitsbewilligung für ausländische Turner/- innen mit Wohnsitz in der Schweiz sind der Meldung der Mannschaft beizulegen.
  • Turner/-innen dürfen nur in einer Mannschaft starten.
  • Altersbeschränkung: Kutu F: ab 11 Jahren, Kutu M: keine

Wettkampfprogramm

  • Der Wettkampf wird max. in je drei Nationalligen (A, B, C) ausgetragen.
  • Die Nationalligen A und B bestehen aus sechs Mannschaften. Der Nationalliga C werden max. acht Mannschaften zugeteilt.
  • Eine Mannschaft besteht aus mind. drei höchstens aber sechs Turner/-innen. Pro Gerät dürfen höchstens vier Turner/-innen eingesetzt werden, wobei die drei höchsten Noten für das Mannschaftsresultat zählen (Modus: 6/4/3)
  • Die erstrangierten Mannschaften der unteren Nationalligen steigen automatisch auf und bestreiten im kommenden Jahr den Wettkampf in der nächsthöheren Liga. Sind aufgrund der Anmeldungen nicht alle Plätze der jeweiligen Nationalliga besetzt, steigen die nächstrangierten Mannschaften der unteren Nationalliga auf.
  • Die letztrangierten Mannschaften der oberen Nationalligen steigen automatisch ab und bestreiten im kommenden Jahr den Wettkampf in der nächsttieferen Nationalliga.
  • Die erzielten Punktezahlen haben bezüglich dem Auf- und Abstieg keinen Einfluss.
  • Mannschaften, die erstmals an der SMM Kutu teilnehmen, starten in der untersten Nationalliga. Dies gilt auch für Mannschaften, welche im Vorjahr nicht teilgenommen haben.
  • Bis eine Woche vor dem Wettkampf zurückgezogene Mannschaften einer Nationalliga können nur durch den designierten Absteiger ersetzt werden. Später abgemeldete Mannschaften werden nicht ersetzt.
  • Wenn sich eine fusionierte Mannschaft trennt, starten die selbständigen Mannschaften wieder in der untersten Nationalliga.

Bewertung und Kampfgericht

  • Die Bewertung erfolgt nach den gültigen Wertungsvorschriften der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG). Für Athleten unter 19 Jahren bzw. Athletinnen unter 16 Jahren sind die in den gültigen Wertungsvorschriften der FIG ausgewiesenen „Verbotenen Elemente" verboten (es gilt der Jahrgang, nicht das Geburtsdatum).
  • Das Aufgebot der Kampfrichter/-innen erfolgt durch die Kampfrichterchefs.

Rangfolge

Für alle Rangierungen gilt das "Ex-aequo-Reglement Kunstturnen" des STV.